Baar
29.11.2021

Bitte um Unterstützung für den Wirt

Böse Überraschung in den Zimmern des Hotels Ebel. Bild: pd

Böse Überraschung in den Zimmern des Hotels Ebel. Bild: pd

Die «Weltwoche» berichtete über verwüstete Hotelzimmer im Hotel-­Restaurant Ebel. Die SVP Baar sammelt Spenden.

«Reiches Baar, ganz knausrig» – so lautete vergangene Woche eine Schlagzeile in der Weltwoche. Diese berichtete, dass der Wirt des Restaurants Ebel auf Nachfrage der Gemeinde Baar an zwei ausländische Sozialhilfeempfänger Hotelzimmer vermietete. Für die Kosten kam die Gemeinde auf. Die beiden Gäste demolierten allerdings die Zimmer und hinterliessen laut Medienbericht einen Schaden von über 10000 Franken.

SVP Baar hat wenig Verständnis für die Reaktion und will helfen

«Jetzt, wo es darum geht, für die Schäden der von ihr ver­mittelten Sozialhilfeempfänger aufzukommen, stiehlt sich die Gemeinde aus der Verantwortung. Dies ist für die SVP Baar nicht nachvollziehbar», schreibt die Partei in ihrem aktuellen Newsletter. Die Gemeinde leiste jedes Jahr freiwillig 200000 bis 400000 Franken Auslandhilfe. Da müsse doch auch ­Solidarität gegenüber einem ­einheimischen Betrieb, der das Sozialamt gar noch unterstützte, möglich sein. Gesetzlich gibt es keine Grundlage, dass die Gemeinde für Schäden aufkommt, die Sozialhilfebezüger verursachen. Auch stellt sich die Frage, welches Signal eine Gemeinde aussendet, wenn sie für mutwillige Beschädigungen durch Sozialhilfeempfänger auch noch Steuergelder ausgeben würde. Zu betonen ist aber auch, dass es sich hier um einen Sonderfall handelt, der keinesfalls Rückschlüsse auf das ­generelle Verhalten von Sozialhilfeempfängern zulässt.

Fest steht dennoch, dass sich der «Ebel»-Pächter, Heinz Reichenbach, in einer höchst unangenehmen Situation befindet. Dies noch obendrauf zur Coronakrise, die das Leben der Wirte schon schwer genug macht.

Baarerinnen und Baarer können den Wirt unterstützen

Die SVP Baar hat die Geschichte der «Weltwoche» auf einem Link aufgeschaltet und die «Zuger Woche» motiviert, das Thema nochmals aufzugreifen. Auf dem Link befindet sich auch ein Spendenaufruf mit den notwendigen Angaben, um eine Überweisung machen zu können. csc

www.svp-zug.ch/echte-solidaritaet/